Studienfahrt zum Landschaftspark Schloss Fasanerie Fulda

Schloß Fasanerie in Fulda

Unsere Park-Studienfahrt führte uns im Juni 2010 in die frühere Sommerresidenz der Fürstbischöfe von Fulda, die heute zum Besitz der Landgrafen und Prinzen von Hessen gehört. Nach einer geführten Besichtigung durch das Barockschloss, das eine umfangreiche Kunstsammlung beherbergt, traf sich die Gruppe an der Pferdetränke, um den Park zu studieren

Der Park kann als Ursprung der gesamten Schlossanlage bezeichnet werden, denn schon vor 1738 wurde ein einfacher Jagdparks angelegt, den Amand von Buseck, Fürstabt und späterer Fürstbischof von Fulda, gemäß den Bedürfnissen und Moden des 18. Jahrhunderts zu einem bedeutenden Barockgarten ausgestaltete. Noch heute zeugen Pavillonbauten und andere Relikte von der glanzvollen Pracht des ausgehenden Barockzeitalters.

Schloß Fasanerie in Fulda
Schloß Fasanerie in Fulda Der barocke Lustgarten mit seinen dem Gelände angepassten symmetrischen Terrassen ist im frühen 19.Jahrhundert von dem Gartenkünstler Wilhelm Hentze im Auftrag des Landgrafen Wilhelm II überformt worden und präsentiert sich heute als ein gelungenes Beispiel eines englischen Landschaftsparks. Die den Park schützende Mauer blieb dagegen bis heute erhalten.

Der Gartengestalter Wilhelm Hentze (1793-1874) war der Sohn des Hofgärtners Carl Hentze und er lernte sein Handwerk in der Wilhelmshöhe in Kassel. Danach erfolgte seine Berufung zum Gartenanlagen-Kontrolleur und 1834 wurde er zum Hofgartendirektor ernannt. In seiner 42 jährigen Amtszeit unterstanden ihm sämtliche kurhessische Gartenanlagen. Er ist für die hessischen Staatsgärten eine der zentralen Gestalter des 19. Jahrhundert gewesen und hat die „neue“ Mode des Landschaftsparks in vielen Anlagen realisieren können. Typisch für seinen Gestaltungswillen sind die „Hentze-Beete“, die den Landschaftspark an wichtigen Punkten den notwendigen Farbtupfer geben.

Schloß Fasanerie in Fulda

 

Unser langjährig aktiver Experte, Dr. Modrow, erläuterte in bekannter Manier die wichtigsten Gestaltungsmerkmale anhand alter Pläne.

Die typischen Elemente des Landschaftsgartens wurden auch in den Park der Fasanerie eingefügt. Der über eine steinerne Brücke erreichbare Schneckenberg lockte die Teilnehmer zum Ausprobieren.

 

Schloß Fasanerie in Fulda
Schloß Fasanerie in Fulda

Immer wieder imposant sind neben den wichtigen Einzelbäumen auch die in Gruppe gepflanzten Gehölze, die dem Park ein unverwechselbares Erscheinungsbild verleihen. Heute gehört der in der Zeit der Romantik konzipierte Park der Fuldaer Fasanerie zu den in Hessen zahlreich vorhandenen Gartendenkmälern

Die Gruppe der Cellini-Mitglieder, die schon seit Jahren an den Gartenstudien teilnehmen, erwartet mit Spannung das Angebot für das Jahr 2011 und dankt Dr. Modrow für die gelungene Studienfahrt.